Fortbildung Weidenbau und Korbflechten 13.-14.März 2019

„Was bieten wir den Teilnehmern an, wenn das Wetter wirklich so mies wird, wie angekündigt?“ Diese Frage stellte sich uns direkt am ersten Tag unseres diesjährigen Weidenbau-Korbflechtseminars. 14 Teilnehmer, darunter zwei Enthusiastinnen und eine Erzieherin aus einer Kindertagesstätte von außerhalb, erwarteten zu Recht, dass wir ihnen Beispiele für naturnahe Gestaltung im Außenbereich und deren Aufbau zeigen würden. Kurzum - wegen des schlechten Wetters stellten wir unseren Ablauf um, sodass wir auf der „Elmarwies“ zusammen mit den Teilnehmern Weidenbauwerke errichten konnten. Also zunächst nach der Begrüßung durch Frau Schubert und Herrn Stamm mit einem Teil der Teilnehmer zum praktischen Teil auf unsere „Elmarwies“. Der andere Teil blieb bei Kirsten Lauscher, diesmal in der Korbflechtabteilung der WfbM und durfte sich dort unter deren fachlicher Anleitung erste Schritte in der Korbflechtkunst aneignen.

Das Wetter hielt sich, sodass wir zwar im Kühlen aber trocken einen Planwagen mit Pferd aus Weiden innerhalb kurzer Zeit errichten konnten. Dies mit viel Spaß, die TeilnehmerInnen entwickelten richtige Freude und Kreativität. Es wurde gescherzt und gelacht.        

Nach dem gemeinsamen Mittagessen boten wir unseren theoretischen Abschnitt an und einen Rundgang über das Gelände der FWS Kettig, wobei wir bereits erstellte Weidenbauwerke zeigen konnten. Das gemeinsame Kaffeetrinken rundete den ersten Tag ab.

Den zweiten Tag begannen wir mit dem kurzen pädagogisch-theoretischen Abschnitt um wiederum die trockene Wetterphase auszunutzen und auf der Elmarwies weiter zu bauen. Es entstand zusätzlich noch ein Weidentipi mit Durchgang zur Pergola.

Wieder  blieb ein Teil der Teilnehmer bei Frau Lauscher in der WfbM und versuchte sich im Flechten von Weidenherzen, was auch gut gelang, wenn man die Ergebnisse betrachtet.   

Es blieb zwar trocken, doch ein kalter Wind blies nicht gerade angenehm. Marc Krewer entfachte kurzerhand ein Lagerfeuer, an dem man sich zwischendurch wärmen konnte. Konnte es noch so ungemütlich sein, der guten Stimmung beim Arbeiten und untereinander tat das keinen Abbruch. Barbara Becker legte noch die letzte Hand an dem Pferd an, sodass es nachher reitbar für die Kinder der Wanderer ist, die in den Wochen der Obstblüte zahlreich über unsere Elmarwies gehen werden.

Bleibt wieder einmal zu sagen: Uns hat es richtig Spaß gemacht mit so vielen interessierten und motivierten Menschen zu arbeiten.

K. Lauscher , B. Becker, M. Krewer, P. Thelen,  Förder- u. Wohnstätten Kettig   

Bei Interesse:  info@fws-kettig.de  Tel. 02637/9435-713

              

             

Weidenbau1 [d]
Weidenbau2 [d]
Weidenbau3 [d]
Copyright © 2019 Förder-und Wohnstätten gGmbH. Alle Rechte vorbehalten.